Pulverbeschichtung

Grundsätzlich gilt:

Vor jeder Pulverbeschichtung muss der alte Lack KOMPLETT entfernt werden!
Das erledigen wir für euch, wenn ihr möchtet.

– ist das erledigt, kann es losgehen:

Pulverbeschichtung Pulverbeschichten ist eine Art der farblichen Gestaltung und des Korrosionsschutzes, ähnlich dem Lackieren.

man kann es sich so vorstellen:
mit einer Pulverbeschichtung überzieht man ein Teil mit einer schützenden Schicht aus farbigem Kunststoff

 

Im Vergleich zu einer herkömmlichen Lackierung überwiegen die Vorteile des Pulverbeschichtens:

Bei Felgen, z.B. überzeugt eine Pulverbeschichtung mit absoluter Wintertauglichkeit, Kratzbeständigkeit und herausragender Brillanz. Das Einbrennen von Bremsstaub wird erschwert und Felgenreinigung, sowie Pflege werden um ein Vielfaches vereinfacht.

Mit dem Pulverbeschichten lassen sich trotz  schwieriger Teilegeometrien vollflächige Farbaufträge erreichen.

Was kann pulverbeschichtet werden?

Nicht nur Felgen, sondern fast alle metallischen Untergründe, also nicht nur Fahrzeugteile, sondern auch Dinge aus dem Haushalt, der Industrie,…
Die Teile müssen elektrisch leitend sein und ca. 200°C Temperatur aus halten.

(mittlerweile kann „man“ auch Holz und Kunststoffe beschichten; – wir können das aber nicht, da das Beschichten von nicht metallischen Gegenständen ganz besondere Beschichtungsanlagen und Techniken erfordert)
Deshalb beschränke ich mich auf „Metallisches“ (die Metaller unter euch werden mir verzeihen, dass ich auch Materialien wie Aluminium, Edelstahl… hier einordne).

Wie wird’s gemacht???

Beim Pulverbeschichten wird ein Werkstück mit einer Pulverschicht ( vereinfacht gesagt, mit zu Staub gemahlenem Kunststoff) überzogen und anschließend in einem Ofen „gebacken“. Dabei verschmilzt das Kunststoffpulver zu einer zusammenhängenden Schicht.-> daher teilweise auch „Kunststoffbeschichten“ genannt.

Nach einer genau festgelegten Zeit im Ofen muss das Werkstück komplett auskühlen. Das Werkstück ist nun fertig beschichtet.

Ganz so einfach geht es dann natürlich doch nicht.

Genaueres zu dem kompletten Verfahren könnt ihr links in der Menüleiste unter „Technisches zur Pulverbeschichtung“ nachlesen.

Die Kommentare sind geschlossen.