FAQ

Müssen bei Motorradfelgen die Radlager, Kettenräder, Bremsscheiben, etc. entfernt werden?
Auch wenn später neue Lager eingesetzt werden sollen, müssen die Lager vor dem Entlacken und Beschichten ausgebaut sein, weil sich dort sonst Schmutz oder Entlackungsflüssigkeit „verstecken“ könnte.
Diese Arbeiten können wir für Dich erledigen.

 

Wie lange ist die Bearbeitungszeit?
Für Aluminiumfelgen, die noch entlackt werden müssen, benötigen wir etwa 10-14 Arbeitstage, bis Sie wieder abholbereit sind.
Bereits entlackte Teile gehen in der Regel schneller.
Bearbeitungszeiten für andere Teile lassen sich erst nach Rücksprache oder Besichtigung festlegen. Wenn es mal besonders dringend ist, sprich mit uns, meistens finden wir eine Lösung.

 

Können auch mehrteilige Felgen beschichtet werden?
Ja, diese müssen zerlegt, und nach dem Beschichten wieder zusammengebaut werden. Gerne können wir diese Arbeiten für Dich übernehmen.

 

Warum werden die Felgen chemisch entlackt?
Die chemische Softentlackung ist der schonendste Weg, um die alte Beschichtung zu entfernen, da hier nur die Beschichtung entfernt wird und das Aluminium nicht angegriffen wird. Heutzutage tragen  alle Aluminiumfelgenhersteller vor der Beschichtung Grundierpulver auf, das sich oft sehr schwer abstrahlen lässt; – die chemische Entlackung ist die schonendeste Möglichkeit um die Felgen „blank“ zu bekommen.

 

Warum ist die chemische Vorbehandlung bei Aluminium unbedingt erforderlich?
Aluminium korrodiert durch Umwelteinflüsse wie Salze, Schwefel, saurer Regen usw. Deshalb muß man hier besonderen Wert auf die Vorbehandlung legen.

Man kann zwar mit diversen Strahlmethoden die Korrosion (auch Weißrost genannt) entfernen, aber bei Beschädigung der Lackierung eine erneue Korrosion nicht verhindern. Hier würde die Beschichtung oder Lackierung unterwandert, das Aluminium angegriffen und die Beschichtung zerstört.

 

Warum noch eine zusätzliche Grundierung?
Eine zusätzliche Grundierung deckt  leichte Unebenheiten in der Aluminiumoberfläche ab.
Dadurch wird später die Oberfläche noch glatter; außerdem bildet sie zusätzlich eine weitere Schutzschicht für die Felge. Die Haftung mit Grundierung auf dem Metalluntergrund ist noch einmal höher als die Endbeschichtung und bildet dadurch die optimale Kombination aus Schutz und optischem Erscheinungsbild. Diese zusätzliche Schutzschicht ist das „Tüpfelchen auf dem i“. Wir bieten sie auf Wunsch an, müssen sie aber auch gesondert berechnen.

 

Warum noch eine Klarpulverbeschichtung für glänzende Oberflächen?
Mit dieser zusätzlichen Klarpulverbeschichtung schützt man die Oberflächen z.B. bei glänzend schwarzen Felgen noch einmal deutlich vor Verkratzen bei der Fahrzeugpflege oder in der Waschstraße. Diese Beschichtung ist deutlich widerstandsfähiger als die farbige Beschichtung.
Kratzer, die zwangsläufig entstehen, fallen in der Klarbeschichtung kaum auf und das hochglänzende Finish bleibt so über viele Jahre erhalten.

Jedoch ist die zusätzliche Klarpulverbeschichtung nicht unbedingt ein „Muss“.

 

Warum ist eine Klarbeschichtung bei unserem „Schwarz-Matt“ nicht erforderlich?
Unser Schwarz/matt-Pulver ist ein spezielles Pulver, das auch in der Automobilindustrie verwendet wird. Es verfügt über eine hervorragende Chemikalien–, und Kratzbeständigkeit.

 

Diese FAQ’s werden ständig erweitert.

Comments are closed.