Was kann, und was sein muss…

Lager, Simmerringe, Schläuche,…:

sind nach der durchgeführten Pulverbeschichtung nicht mehr zu gebrauchen und stellen eine Gefahr für das Beschichtungsergebnis dar!

Gründe: Um ein vernünftiges und dauerhaftes Ergebnis bei der Pulverbeschichtung zu erreichen, werden die Teile  meistens in einem Flüssigbad entlackt, entfettet und anschließend Haftschichten aufgebracht.

Diese Flüssigkeiten dringen in die Dichtungen und Lager ein, und “verstecken” sich darin.

Beim Beschichten und Einbrennen im Ofen (150 – 220 °C) können diese Flüssigkeiten dann aufkochen/ausgasen oder auslaufen und die neue Lackoberfläche zerstören.

Anbauteile…

, die nicht beschichtet werden sollen, sollten nach Möglichkeit VORHER AUS/ABGEBAUT SEIN!

Das könnt ihr selbst vornehmen, oder ich mache das für euch.

Anbauteile, die nicht ab/ausgebaut werden können, sowie Gewinde, Bohrungen, Planflächen … klebe ich für euch ab oder verschließe sie beim Beschichten.

Das muss auf der Bearbeitungsnotiz von euch vermerkt sein, da ich mir das nicht bei jedem Teil merken kann.  – Aber BITTE NICHT mit Edding o.Ä. auf den Teilen beschriften. Man sieht es später durch die Beschichtung hindurch. ( –> EDDING)

Die geringen Kosten hierfür kann ich erst nach dem Betrachten der Teile einschätzen.

 

Reifen:

Für alle Felgenbearbeitungen gilt, dass die Felgen nur ohne Reifen, Ventile, Gewichte bearbeitet werden können.

Also entweder ihr bringt die Felgen schon “roh” , oder ich übernehme die Demontage für euch mit modernen Maschinen.

Dann habt ihr unnötige Fahrerei zu einem Reifenhändler gespart. Die geringen Kosten hierfür  kommen dann zu der Felgenbearbeitung hinzu.

 

Vorreinigung:

Von selbst versteht sich, daß du uns keine völlig ölverschmierten oder vor Fett triefenden Rahmen-, Motor- und Getriebeteile bringst. Wir würden Sie nicht annehmen. Klar ist auch, daß es nicht absolut fettfrei geht, aber sehr ordentlich lappenrein oder besser noch gedampft, geht schon.

Außerdem solltest du schonmal dafür sorgen, dass keine  Flüssigkeiten in den Teilen sind.

Comments are closed.